TuS Kinzigtal 1953 e.V.
TuS Kinzigtal 1953 e.V.

Jürgen Hörig, Moderator der Landesschau Baden-Württemberg im SWR-Fernsehen war mit seinem Team bei uns zu Gast. Jürgen Hörig, der Moderator und Schwarm aller Großmütter, schnürte für den TuS Kinzigtal 1953 e.V. nach langer Zeit wieder seine Kickschuhe und konnte sogar im Abschlussspiel ein Tor erzielen. Wir alle hatten sehr viel Spaß mit dem SWR-Team und freuen uns auf die Ausstrahlung vom 18.-22.04.2017 in der SWR Landess...chau.
Für das kommende Spiel gegen die DJK Welschensteinach am Wochenende, kommt Jürgen Hörig aber noch nicht in Frage.

"Wir müssen die Kirche im Dorf lassen. Der Junge hat erst einmal mit trainiert. Wenn er über längeren Zeitraum fit bleibt, ist er sicher eine Option für den Saisonendspurt", so Trainer Manuel Riedel.

Vielen Dank an das SWR-Team!

#whothefuckishanssarpei #bettercalljürgenhörig #wirsindeinteam

 

Die älteste Riege im TuS-Kinzigtal, die Männerriege, wurde 50!

 

Die kleine Turnhalle im damals neu erbauten Schulhaus war ausschlag-gebend für die Gründung der Männerriege. Aufgrund dieses Turnraumes konnte in Halbmeil nun auch Turnen und nicht nur Fußball und Leichtathletik angeboten werden.

 

Der damalige TuS-Vorsitzende und Schulleiter Ehrhard Deutschmann ergriff die Initiative und gründete mit Raimund Heizmann, Philipp Heizmann, Gottfried Hilberer, Siegfried Lohrke und Andreas Schillinger am 08. Januar 1967 eine Turnerriege. Leider leben heute nur noch Ehrhard Deutschmann und Andreas Schillinger. Jeden Dienstag wurde nun von 20.00 Uhr bis 21.30 Uhr geturnt. Das Programm der jungen Riege fand Anklang und bald waren 22 Männer mit dabei.

 

Die Jahre vergingen - die Männer wurden älter - aus der Turnerriege wurde allmählich eine Gymnastikriege. Die Gruppe zählt heute noch 16 Mitglieder, allerdings trainieren nur noch 10 Mann. Manchmal sind gerademal noch vier Mann im Training. Deshalb der Aufruf:

Männer ab 40 kommt zur Männerriege, wir brauchen eine Verjüngung. Gerhard Huber macht ein hervorragendes Gymnastiktraining! Auch das Rahmenprogramm unserer Riege ist gesellig und abwechslungsreich.

 

Im Gasthaus Kreuz feierten wir mit unseren Frauen und ehemaligen Riegenmitgliedern unseren runden Jahrestag, punktgenau vom 7. Januar in den 8. Januar hinein. Nach dem Buffet wurde das Männerriegenlied mit Gitarrenbegleitung von Emil Gottwald gesungen und Andreas Schillinger und Werner Tucheck glänzten mit einer Sketcheinlage.

 

Der TuS-Vorsitzende Raimund Schmider bedankte sich bei der Riege für die jahrelange Mitarbeit im Verein und überreichte eine ansehnliche Geldspende. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an die Vorstandschaft des TuS- Kinzigtal. Es war ein geselliger Abend – so Manchem entfuhr auch ein herzhaftes Lachen beim Durchsichten der ausgelegten Männerriegenchronik

Der TuS Kinzigtal hat es sich nicht nehmen lassen und ist letzten Samstag beim "Heimspiel", am Halbmeiler Fasnetsumzug mitgelaufen. Halbmeiler Hansele und Hexen feierten ihr 50. Geburtstag und der TuS feierte mit seinen Gästen bis der Arzt kommt!
"Trotz unserem HANSele liefs wie verhext Mal um Mal - Heute feiern wir bis der Arzt kommt mit dem Original - Euch Glückwunsch zum Geburtstagsfest vom TuS Kinzigtal" stand auf insgesamt 3 Schildern geschrieben, welche der TuS Kinzig...tal präsentierte. Die Spieler waren als Ärzte und Verletzte verkleidet. Auch Hans Sarpei und Filmteam gaben sich dabei die Ehre. Die Halbmeiler Ärzte verteilten aus ihren Medizinkoffern Süßigkeiten an die Kinder, Alkohol aus Spritzen und Infusionsständern an die Erwachsenen und ein Erfolgsrezept (Eintrittskarte für eine TuS Kinzigtal Heimspiel ihrer Wahl) für jedermann.
"Der Umzug war ein voller Erfolg", sagte Wolfi Reinberger, alias Dr.Lachs (dem die Frauen natürlich vertrauen
#Narri #Narro #TuSKinzigtal #BachlmayrOnFire #ShowYourLachs

Der TuS Kinzigtal 1953 e.V. will sich hiermit nochmals für die grandiose Unterstützung bedanken, welche der Verein in den letzten Wochen von vielen Menschen aus dem Kinzigtal und Umland zugesprochen bekam. Die Vorbereitung und das Spiel gegen den SV Schapbach war für die Spieler des Vereins, das Highlight des Jahres, wenn nicht sogar der bisherigen Fußballkarriere. Mit Hans Sarpei und Wolfgang Kleff gleich zwei Bundesligalegenden mehrere Tage um sich herum zu haben, ist für v...iele Unterklassige Vereine ein Traum. Dieser Traum ist für den TuS Kinzigtal vom 26. bis 30.Oktober wahrgeworden. Auch das gesamte Filmteam, so teilte man uns mit, fühlte sich bei uns so wohl, wie bei keiner der bisherigen Aufzeichnungen für die TV Show "Hans Sarpei - Das T steht für Coach". Dass am Ende noch über 1000 Zuschauer ins Stadion kamen, machte uns sprachlos. Zwar waren die Unabsteigbaren am Ende sportlich gegen den Kreisliga-A Absteiger SV Schapbach mit 0:5 unterlegen, aber man konnte im Vorfeld von den beiden Ex-Bundesligaspielern keine Wunder erwarten, wenn es gegen den Tabellenführer geht. Unsere Aufegende Woche mit Hans Sarpei und Co, seht ihr am 30.11.2016 um 22.00Uhr auf Sport1. Einschalten ist Pflicht!

Leider verloren wir auch unser letztes Pflichtspiel gegen den SV Reichenbach/Gengenbach. Ersatzgeschwächt kam man nicht über ein 0:7 heraus. Wir konnten man lange Zeit gut mithalten, ehe nach 35 Minuten die Gäste zur Führung trafen. In 6 ganz schwachen Minuten, bekam man von der 48.Minute bis zur 54.Minute vier weitere Gegentreffer, wodurch dieses Spiel zu Gunsten der Gäste entschieden wurde. Trotz des klaren Ergebnisses, konnte man sich aber im Vergleich zum Vorjahr erheblich steigern.
Am nächsten Spieltag geht es zum SV Gengenbach, welche bisher eine sehr ordentliche Saison spielen. Dort will man so lange wie möglich mithalten und das Beste aus dem Spiel herauszuholen. Vielleicht klappt es ja dort mit den ersten Punkten nach langer Durststrecke.

#unabsteigbar #hanssarpei #wolfgangkleff #tuskinzigtal

 

 

Männerriegenausflug 2016

Am 22.07. fuhren 10 Mitglieder der Riege mit der Bahn über Offenburg und Frankfurt in die Bischofstadt Würzburg. Nachdem wir unser Quartier im Maritim Hotel bezogen hatten, trafen wir uns an der Bar zum Begrüßungstrunk, bevor wir  zum Abendessen übergingen. Beim danach folgenden Nachtwächter-Rundgang erfuhren wir einiges über die Geschichte Würzburgs. Nun war es Zeit, den aufgekommenen Durst zu stillen. Hierzu kehrten wir im urigen Lokal “Alten Kranen“ ein.

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen bestiegen wir ein Schiff zur Mainfahrt nach Veitshöchheim mit Besuch des riesigen Schlossgartens. Für den Nachmittag war eine Führung in der Residenz geplant. Die unermesslichen Kunstschätze in diesem Prachtbau beeindruckten uns sehr. Der Abend wurde abgerundet mit landestypischen Köstlichkeiten.

Der Sonntagmorgen war der Besichtigung der Festung Marienberg, einer weithin sichtbaren Burganlage vorbehalten. Tolle Rundblicke waren der Lohn für den schweißtreibenden Aufstieg. Damit näherten wir uns dem Ende eines schönen Ausflugs, den Ernst prima geplant hatte. Vielen Dank dafür.

 

 

Himmelfahrtswanderung 2016

 

Auch in diesem Jahr fand am 05. 05. die traditionelle Familienwanderung des

TuS Kinzigtal statt.

 

Gelaufen wurde der Flößerweg von Schenkenzell nach Halbmeil mit Rast in Schiltach u. Vd. Lehengericht.

 

Abschluss war gegen 16 Uhr am Clubhaus. dort wurde dann noch gemütlich beisammen gesessen und gegrillt.

 

Fasnet 2016


Vor hunderten, wenn nicht sogar Millionen Zuschauern, liefen die Jungs vom TuS Kinzigtal auf Startplatz 18 beim Halbmeiler Fasnetsumzug mit. 
Die Zuschauer am Straßenrand, die zu 90% alle wegen dem TuS Kinzigtal gekommen sind, bekamen eine Wahnsinns Show geboten. 
In der mobilen Kapelle vom SancTuS Kinzigtal wurden willkürlich mehrere Paare kirchlich von Reverend Faitsch getraut, bis dass der nächste TuS-Sieg jene wieder scheide. Ja, da steht Scheide.
Kinzigtäler Allzweckwaffe Bode scheute keine Kosten, Zeit und Mühen und zimmerte Schilder, einen mobilen Altar und baute noch das Pavillon auf, damit wir sowohl beim Umzug, als auch beim späteren Preismaskenball eine mordsmäßige Show darbieten konnten.
Beim Preismaskenball schaffte man es sogar auf Platz 5, was in der Bundesliga einen direkten Startplatz für die Europa League bedeuten würde.
Es war der erste Umzug, bei dem die Jungs vom TuS mitgelaufen sind und dafür war die Resonanz galaktisch. 
Til Schweiger postete sogar auf seiner Facebook-Seite.
Zitat Til Schweiger:
"TuS Kinzigtal - was habt ihr gemacht?! Ich sage , ihr habt ein Stueck deutsche Fasnetsgeschichte geschaffen! Kompromisslos, atemlos, viril, phantastisch für das schmale Geld....andere verschwenden das Budget für zwei moppelige Ninja-Turtle-Kostüme, in der sie ne Currywurst verspeisen, oder ein Bier vor einem bayrischen Imbiss zocken... ihr bringt Non Stop Action in diesen Umzug, in denen sonst meistens dummes Zeug gelabert wird(z.B. FC Wolfach ist voll cool).... Ich, Til Schweiger, feier euch jetzt mal richtig derbe ab!!! Weil.... ich als Filmemacher/Schauspieler/Produzent/Writer/Cutter/Composer.... viel mehr Ahnung.... ich habe viiiieel mehr Ahnung von der Craft( Materie)....KUNST.... als die meisten von diesen Trotteln, die darüber schreiben!!!!.... Wenn sie ehrlich wären, würden sie zugeben, dass ihr was aussergewöhnliches geschaffen habt!! Das kriegen sie aber nicht hin, weil sie schwach und klein sind! Deswegen sage ich, als einer der es besser weiß, weil ich vom Fach bin: Mit allen Schwaechen, die dieser Umzug hatte, war euer Teil bahnbrechendste seiner Art!!! Ich bin unendlich stolz auf euch und was ihr gemeinsam erreicht habt !!Ihr seid die Größten!!!! Eure Arbeit ist unglaublich stark!!!!Ich bin meeega stolz auf euch!!!!ps: Deutschland bleibt das Land der Neider....und am Rande bemerkt... der erste Platz ist NiCHT wegen mir nicht erreicht worden, sondern wegen der unqualifizierten Jury..!!!!!"
Episch.

 

Ganz oben auf dem Siegerpodest beim „Schwarzwald-Berglaufpokal 2015“

 

2015 war für Gerhard Huber ein sehr erfolgreiches Laufjahr. Er startete bei vielen verschiedenen Volks- und Bergläufen. Das Ehrenmitglied des TuS lief im Laufjahr 2015, in dem er auch seinen 70. Geburtstag feiern durfte, erstmals in der Altersklasse M70 (Männer 70). In dieser Klasse starten alle Athleten zwischen 70 und 75 Jahren. Der bekannte „Schwarzwald-Berglaufpokal“ ist die Gesamtwertung einer Berglaufserie mit 8 verschiedenen Läufen. Wer bei mindestens 5 dieser Läufe startet, wird in die Serienwertung aufgenommen. Ein komplexes Punktesystem setzt die verschiedenen Läufe in eine Wertung und kürt am Ende des Jahres den Sieger des „Schwarzwald-Berglaufpokals“. Der Sieger des Jahres 2015 ist vom TuS Kinzigtal und heißt Gerhard Huber. Natürlich ist die Konkurrenz in der Altersklasse M70 nicht mehr so groß, wie in anderen Altersklassen. Das soll allerdings nicht die Leistungen der in dieser Altersklasse startenden Senioren schmälern. Ein Vergleich für ortskundige Leser für die gezeigten Leistungen der Athleten  sei:  Im Laufschritt das „Eselswegle“ bis nach St. Roman zu bewältigen – ohne Gehpause und in unter einer Stunde!

Gerhard konnte bei den Bergläufen auf den Schauinsland, Tote Mann, Belchen und Brandenkopf jeweils den ersten Platz erkämpfen. Bei den Läufen auf den Kandel und den Hundseck den dritten bzw. den vierten Platz. Bei beiden letztgenannten Läufen fanden gleichzeitig die Baden-Württembergischen bzw. die Deutschen Senioren-Meisterschaften im Berglauf statt, was natürlich die Konkurrenz deutlich vergrößerte. Allerdings können sich auch ein dritter Rang bei den Baden-Württembergischen und ein vierter Platz bei den Deutschen Meisterschaften sehen lassen. Hinzu kamen noch weitere Volksläufe in Hausach und Biberach, die er auch für sich entscheiden konnte. Diese zählen aber nicht in die Serie des „Schwarzwald-Berglaufpokals“.

Aber die vielen Platzierungen und Rangfolgen stehen gerade bei den M70ern nicht mehr im Vordergrund. Bei allen geht es hauptsächlich um den Erhalt der körperlichen und geistigen Gesundheit. 2016 wird Gerhard wieder in der Berglaufserie starten, wo in der Klasse M70 wieder Kollegen hinzukommen werden, die ein Jahr jünger sind. Wer jedoch die oben genannten Läufe auf die schönsten Schwarzwaldgipfel ohne Probleme hinter sich bringen kann, erfreut sich den tollen Aussichten und der Gewissheit überdurchschnittlicher Fitness und schaut erst mit dem zweiten Blick auf Platzierungen und Ergebnisse.

Gerhard beim Zieleinlauf auf dem Gipfel des vierthöchsten Schwarzwaldgipfels: dem Belchen (1414 m).

 

 

Aufnahme der Siegerehrung des „Belchen-Berglaufs“ in Schönau im Schwarzwald, der Heimat des Fußball-Bundestrainers. 

 

 

 

Männerriegenausflug 2015

 

Der diesjährige Ausflug der Männerriege führte uns nach Berlin. Mit dem ICE fuhren wir von Offenburg über Karlsruhe, Frankfurt, Erfurt und erreichten unser Ziel am nächsten Morgen. Nachdem die Koffer im Schließfach abgestellt waren, galt es ein Frühstück einzunehmen, denn die Nachtfahrt bescherte nämlich sehr wenig Schlaf.

 

Danach machten wir uns auf den Weg zum Regierungsviertel, wo wir von einer Mitarbeiterin unserer Bundestagsabgeordneten Kordula Kovac empfangen wurden. Sie vermittelte uns einen groben Überblick über die Räumlichkeiten rund ums Regieren. Nach dem Besuch einer Plenarsitzung lud uns Fr. Kovac zu einem Umtrunk ein und zeigte grob ihre Tagesabläufe zwischen Berlin und Wolfach.

Anschließend fuhren wir mit der U-Bahn zum Hotel, bezogen unser Zimmer und machten uns fertig zur Spreefahrt. Viele bekannte Sehenswürdigkeiten konnte man so schon mal vom Wasser aus entdecken. Das Essen abends im Nicolaiviertel beim „Paddenwirt“war genial.

Am Samstagmorgen schließlich machten wir eine Busrundfahrt und bestaunten weltbekannte Orte wie den Potsdamerplatz, Checkpoint Charlie, das Brandenburger Tor, Kudamm, Alexanderplatz oder Schloss Bellevue und den Berliner Dom. Dazwischen gab es auch mal eine „Berliner Weiße“, eine spritzige Bierspezialität. Gestört wurden wir beim Abendessen im Hackeschen Markt durch ein Gewitter, das uns die Laune aber nicht verdarb.

Am Sonntag hieß es Abschied nehmen von der „Berliner Wolke“. Ein großartiger Ausflug fand im Löwen seinen Ausklang. Ein großes Kompliment noch an die Organisatoren Alfons und Werner!

 

Ortsturnier  vom  03.06  -  06.06.2015

Bei heißen Temperaturen und besten Platzverhältnissen wurde auch 2015 wieder ein Ortsturnier ausgetragen.

 

Auch zahlreiche Mannschaften traten wieder gegeneinander an:

 

Zicos Bude , Biesle Allstars AH , TKKG , No Name , Narrenzunft , Dynamo Tresen, Feuerwehr , Bauwagen Rötenberg , Tutnix , Pink Invasion , Strohhutbande , KjG Wolfach , Biesle Allstars , Team X-Tream !

 

Zum Schluss konnte sich dann im Finale Das Team X-Tream gegen die Strohutbande Durchsetzen und sicherte sich so den Turniersieg.

 

Ein besonderer Dank an den Organisator Wolfgang Reinberger und allen Helfern.

 

Himmelfahrtwanderung des TuS Knzigtal am 14.05.2015

 

Bei besten Wanderwetter  und Zahlreicher Beteiligung wurden auch dieses Jahr wieder die Wanderschuhe ausgepackt und eine Runde durch das Kinzigtal gelaufen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TuS Kinzigtal 1953 e.V.